• Wiki Kaminofenlexikon

    Glossar

     

     

    Kaminofenlexikon

    Alles Wissenswerte rund um das Feuer und die Kaminöfen von skantherm.

A

  • Abfälle

    Die Verbrennung von Abfällen, lackiertem, kunststoffbeschichtetem oder mit Holzschutzmittel behandeltem Holz, Hausmüll, Steinkohle, brennbare Flüssigkeiten im Kaminofen ist grundsätzlich nicht zulässig. Die Verbrennung unzulässiger Brennstoffe kann zu gesundheitsschädlichen und umweltbelastenden Emissionen führen. Weiterhin können infolge chemischer Reaktionen extrem hohe Temperaturen und Verbrennungsrückstände im Brennraum entstehen, welche schädlich für Sie, Ihre Umwelt und die Feuerstelle sind. Der Betrieb mit unzulässigen Brennstoffen führt zu jeglichem Ausschluss von Gewährleistungs- und Garantieansprüchen.

    Anheizen/Anzünden

    Das richtige Feuer

    Asche

    Bei der Verbrennung von Holz entstehen Rückstände in Form von Asche. Sollte die Asche hellgrau oder weißlich sein, so erfolgte die Verbrennung sauber und umweltfreundlich. Eine dunklere Färbung könnte ein Zeichen dafür sein, dass die Verbrennung unvollständig war (z.B. durch die Verwendung von zu feuchtem Holz oder Zufuhr von unzureichender Verbrennungsluft).

    Entsorgung der Asche

    Aschekasten

    Mit Hilfe des Aschekastens (modellabhängig) kann die Asche einfach aus dem Brennraum entfernt werden. Dieser befindet sich unterhalb des Rosts in der Brennkammer. Da dieser während des Betriebes heiß wird, sollte er erst angefasst werden, sobald der komplette Kaminofen abgekühlt ist. Alternativ empfehlen wir zur einfachen Entnahme und Entsorgung einen speziellen Aschesauger (z.B. der Marke „Kärcher“). Mit Hilfe des Aschesaugers ist eine staub- und schmutzfreie Reinigung sehr leicht möglich.

    Entsorgung der Asche

     

     

B

  • BImSchV

    Fragen und Antworten zum Thema BImSchV.



C

  • Cortenstahl

    Das Kaminofenmodell „milano“ ist in hochwertigem Cortenstahl erhältlich. Cortenstahl erhält durch eine spezielle Veredelung nach einiger Zeit eine ganz besondere Edelrost-Patina. Mittels einer Versiegelung erhält der Kaminofen eine Schutzschicht, wodurch die Durchrostung des Stahl verhindert wird und eine sehr angenehme Haptik entsteht. Diese rostfarbene Edelrostschicht macht  jeden Kaminofen zu einem naturgegebenen Unikat.



D

  • DIN EN 13240

    Alle skantherm-Kaminöfen sind nach der DIN 18891 bzw. DIN EN 13240 für Kaminöfen geprüft worden. Die Prüfungen werden nur von einem unabhängigen, zugelassenen Institut durchgeführt. Dies ist u.a. die Rhein-Ruhr Feuerstätten Prüfstelle GmbH in Essen.

    Dichtung

    Die Dichtungsbänder an Türen und dem Aschekasten bestehen aus temperaturbeständiger, asbestfreier Glasfaser. Achten Sie darauf, dass die Dichtungsbänder nicht durch aggressive Reinigungsmittel beschädigt werden. Bei einer Beschädigung oder Undichtigkeit müssen diese auf jeden Fall gewechselt werden, da eine saubere Verbrennung und Regulierung der Luftzufuhr nur im einwandfreien Zustand möglich ist.

    Drosselklappe

    Bei zu großem Zugverhalten Ihres Schornsteins empfehlen wir den Einbau einer Drosselklappe im Rauchrohr. Die Drosselkappe reguliert den Rauchgasabzug wirksam und verringert die Abbrandgeschwindigkeit ohne die Scheibenspülung dabei außer Kraft zu setzen. Sehen Sie beim Einbau der Drosselklappe unbedingt eine Reinigungsöffnung in den Rauchrohren vor, die einen Zugang ermöglicht, durch den die Drosselklappe regelmäßig gereinigt werden kann. Eine Drosselklappe sollte nur bei einem extrem starken Schornsteineinzug benutzt werden, da eine bessere Verbrennung durch Regelung der Zuluft erfolgt.


E

  • Effizienz

    Alle skantherm Kaminöfen verfügen über eine innovative Verbrennungstechnik, wodurch sie einen überdurchschnittlich hohen Wirkungsgrad erzielen. Eine exakt zu steuernde Luftregulierung garantiert dabei einen sparsamen Holzverbrauch.

    Einbrennen

    Während der ersten Anheizphase brennt sich der Lack ein. Dieser ist während der Einbrennphase weich und lässt sich dadurch leicht abreiben. Achten Sie bitte während der ersten Befeuerung auf einen vorsichtigen Umgang mit allen lackierten Kaminofenteilen, um eventuelle Lackschäden zu vermeiden (z.B. beim Öffnen der Brennkammertür mit dem Handschuh).

    Externe Verbrennungsluftzufuhr

    Alle skantherm Kaminöfen verfügen über eine externe Verbrennungsluftzufuhr. Die benötigte Verbrennungsluft wird direkt aus dem Freien zugeführt. Dies ist bei Häusern mit besonders dichter Bausweise und Niedrigenergie- und Passivhäusern (für den gemeinsamen Betrieb mit einer kontrollierten Be- und Entlüftungsanlage) notwendig, da hier der benötigte Sauerstoff nicht aus dem Wohnraum entnommen werden darf.


F

  • Förderdruck

    Als Förderdruck wird der Druck bezeichnet, mit dem der an den Kaminofen angeschlossene Schornstein Abgase nach außen zieht. Dieser Wert wird in Millibar (mbar) sowie in Pascal (pa) angegeben. Der Förderdruck und das damit verbundene Zugverhalten entsteht durch die Temperaturdifferenz zwischen der höheren Temperatur am Schornsteineintritt und der wesentlich niedrigen Außentemperatur an der Schornsteinmündung. Durch diesen Unterdruck werden die im Kaminofen entstehende Verbrennungsabgase über den Schornstein nach außen gezogen. Der notwendige Förderdruck ist von Kaminofen zu Kaminofen unterschiedlich. Ihr Bezirksschornsteinfeger ermittelt den benötigten Förderdruck des Schornsteins.


H

  • Heizleistung

    Kaminöfen unterscheiden sich nicht nur in Optik und Design, sondern auch durch die jeweilige Heizleistung, die sogenannte Nennwärmeleistung – auch diese spielt bei der Auswahl Ihres Kaminofens eine wichtige Rolle. Dabei handelt es sich um die im Dauerbetrieb maximale, erreichbare Wärmeleistung/Wärmeabgabe. Nur durch die richtige Wahl der erforderlichen Nennwärmeleistung überlasten Sie Ihren Kaminofen weder, noch produzieren Sie eine unangenehme Überheizung der Räumlichkeiten. So erreichen Sie Ihre ganz persönliche Wohlfühltemperatur. Der Wärmebedarf richtet sich nicht nach der Gesamtfläche des Gebäudes, sondern in erster Linie nach der Fläche Ihres Aufstellraums. Für ältere Gebäude gilt die Faustregel: 1 kW für 10 m2 Raumgröße. Der Wärmebedarf von Neubauten, Passiv- und Niedrigenergiehäusern ist hingegen wesentlich geringer. Hier reicht häuftig schon ein Kilowatt pro Stunde, um 15-20 m2 Wohnfläche zu beheizen.

    Holz

    Bei der Auswahl des Holzes ist die Brennholzqualität von großer Bedeutung.


K

  • Konvektionsofen

    Alle skantherm Kaminöfen sind Konvektionsöfen (doppelwandig), die die Wärme an die nähere Umgebungsluft abgeben. Dadurch erwärmt sich auch die Luft in der Nähe des Kaminofens. Durch die Erwärmung steigt die Luft auf und kalte Luft strömt nach. Somit wird die warme Luft gleichmäßig im Raum verteileilt.

    Keramik

    Viele skantherm Kaminöfen sind mit einer hochwertigen Keramikkkachel-Verkleidung erhältlich. Die äußerst hitzebeständigen Keramikkacheln sind handgefertigt und verleihen Ihrem „classics“-Kaminofen ein unverwechselbares und elegantes Erscheinungsbild.


L

  • Luftzufuhr

    Feuer benötigt Sauerstoff, ansonsten erlischt es oder brennt nur unvollständig. Der notwendige Sauerstoff für den Verbrennungsvorgang kann auf drei verschiedenen Wegen in die Brennkammer gelangen und erfüllt dabei unterschiedliche Funktionen. Man unterscheidet zwischen Primär-, Sekundär- und Tertiärluft (optional).

    Primärluft:
    Die Primärluft strömt durch das Rüttelrost (bei Kaminöfen ohne Rost im unteren Brennkammerbereich)  in die Brennkammer. Sie wird ausschließlich zur Verbrennung von Braunkohle-Briketts und in der Anheizphase mit Holz benötigt. Ein dauerhafter Betrieb mit Primärluft kann zu einem Schmiedefeuereffekt führen und das Gerät dauerhaft beschädigen. Dies führt zum Ausschluss jeglicher Garantie- und Gewährleistung.

    Sekundärluft:
    Die Sekundärluft wird von oben an der Scheibe entlang in den Feuerraum geführt. Durch diese “Scheibenspülung“ bleibt die Scheibe während des Betriebs weitgehend frei von Rußpartikeln. Da die Sekundärluft den für die Verbrennung notwendigen Sauerstoff bereitstellt, bleibt sie während des gesamten Betriebes des Kaminofens stets geöffnet. Eine Reduzierung der Sekundärluft verändert das Brennverhalten und kann bei zu starker Reduzierung zur Verrußung der Scheibe führen.

    Tertiärluft (modellabhängig):
    Die Tertiärluft strömt durch eine zusätzliche Öffnung in der Rückwand der Brennkammer in diese hinein. Die Tertiärluft dient der Erhöhung des Wirkungsgrades und der Reduzierung von Emissionen. Sie ist nicht regelbar und bleibt stets geöffnet. Die skantherm-Modelle ohne Tertiärluft erfüllen ebenfalls die gesetzlichen Vorschriften hinsichtlich Emissionen und Wirkungsgrad.


N

  • Naturstein

    Naturstein eignet sich hervorragend zur langanhaltenden Wärmespeicherung. Die eleganten Natursteinausführungen überzeugen durch eine wertige Oberfläche mit interessanter Haptik und setzen einen schönen, hellen Akzent in der Inneneinrichtung. Als Naturprodukt und durch seine vielfältigen Variationen in Farbe und Struktur ist jeder Stein ein naturgegebenes Unikat.

    Niedrigenergiehaus

    Falls Sie einen Kaminofen in einem Niedrigenergiehaus installieren möchten, wird in der Regel eine externe Verbrennungsluftzufuhr benötigt. Da Niedrigenergiehäuser häufig über eine kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage verfügen, sollten Sie sich unbedingt vor dem Kauf von Ihrem Fachhändler beraten lassen.


R

  • Rauchrohr

    Jeder Kaminofen benötigt ein Rauchrohr als Verbindung an den Schornstein und zum Transport der Rauchgase. Bei den meisten skantherm Kaminöfen ist ein Anschluss „oben“ und „hinten“ möglich. Die Gussstutzen aller skantherm Kaminöfen sind für Rauchrohre mit einem Durchmesser von 150 mm ausgelegt. Ihr zuständiger Fachhändler berät Sie gerne zur optimalen Auswahl.

    Raumluftunabhängige Betriebsweise

    Raumluftunabhängige Betriebsweise

     

S

  • Sandstein

    Sandsteine besitzen eine außergewöhnliche Oberflächenstruktur mit lebendiger Maserung. Sie verfügen über gute Wärmespeichereigenschaften und sind sehr leicht zu pflegen. Die vielfältige und immer wieder unterschiedliche Farbe und Struktur machen aus jedem Steinsatz ein naturgegebenes Unikat. Unsere attraktiven Sandsteinverkleidungen erhalten Sie in der hellen Variante „Sandstein Tobacco“ und in einer dunkleren „Wenge“-Ausführung.

    Scheibenspülung

    Aufgrund der innovativen Scheibenspülung strömt die Luft direkt über das Kaminofenglas und verhindert damit weitgehend Rußablagerungen. So erhalten Sie stets eine einzigartige Sicht auf das Flammenspiel (bitte beachten Sie, dass die Funktion der Scheibenspülung bei Drei-Scheiben-Kaminöfen eingeschränkt ist).
    Durch einzelne Faktoren, wie z.B. Verwendung von zu feuchtem Holz, falsche Bedienung, fehlender Kaminzug  kann eine Verrußung nicht vollständig ausgeschlossen werden. Eine Reinigung ist in diesen Fällen erforderlich. Tipps zur richtigen Reinigung Ihrer Glasscheibe finden Sie hier.

    Schornstein

    Der Schornstein ist der "Motor" eines jeden Kaminofens und daher die wichtigste Voraussetzung für gemütliche Kaminabende. Auch wenn Ihr Gebäude noch über keinen passenden Schornstein verfügt, müssen Sie auf ein gemütliches Kaminfeuer nicht verzichten, denn auch ein nachträglicher Einbau ist problemlos möglich. Bitte beachten Sie hierbei die folgenden Voraussetzungen: der Schornstein sollte über meine Mindesthöhe von 4,5 – 5 m und einen nicht geringeren Durchmesser als der Rauchrohranschluss verfügen. Des Weiteren sollte der Schornstein einen Unterdruck von mindestens 12 Pascal erzeugen. Bitte lassen Sie sich vor dem Kauf durch Ihren Fachhändler oder zuständigen Bezirksschornsteinfeger beraten.

    Speckstein

    Alle skantherm-Klassiker sind mit einer Specksteinverkleidung erhältlich. Speckstein verfügt Dank seines hohen Magnesit- und Talkanteils über eine außerordentlich hohe Wärmespeicherfähigkeit. Selbst nach Erlöschen der Flammen gibt ein Specksteinofen, je nach Steinmasse, für viele weitere Stunden eine angenehme Strahlungswärme an den Raum ab. Die vielfältige und immer wieder unterschiedliche Farbe und Struktur machen aus jedem Steinsatz ein naturgegebenes Unikat. Der von skantherm verwendete Speckstein wird in Finnland abgebaut und handwerklich verarbeitet.


T

  • Thermostone

    skantherm thermostone

    Typenschild

    Das Typenschild enthält Angaben über das Kaminofenmodell, den Hersteller, die Norm, nach welcher der Ofen geprüft wurde und gibt Auskunft über die wichtigsten technischen Werte des Kaminofens. Der Schornsteinfeger informiert sich anhand des Typenschilds vorab über alle relevanten Daten.



     

V

  • Vermiculite

    Der Feuerraum Ihres skantherm-Kaminofens ist mit Vermiculite ausgekleidet, das sich durch eine hervorragende Hitzebeständigkeit auszeichnet und somit den Stahlkorpus optimal vor Überhitzung schützt  sowie durch die starke Wärmereflektion zu einer erheblich besseren und sauberen Verbrennung führt. Gelegentlich auftretende Risse aufgrund von Temperaturschwankungen beeinträchtigen nicht die Leistung Ihres Kaminofens und stellen keinen Mangel dar. Die Vermiculite müssen erst ausgewechselt werden, wenn Stücke herausbrechen. Da die Steine nur hineingelegt bzw. –gestellt werden, können Sie den Austausch problemlos selbst vornehmen. Bei Fragen wenden Sie sich an Ihren skantherm-Fachhändler.


| Impressum
| Seite weiterempfehlen
| Seite drucken