• Umwelt

    Ausgewogene CO2-Bilanz

    Treibhauseffekt, Meereserwärmung, Klimaveränderung – Themen wie diese bestimmen zunehmend die öffentliche Diskussion und verlangen gerade bei der Energie- und Wärmeerzeugung verantwortliches Handeln jedes Einzelnen. Dass hierzu auch und gerade die Verwendung des regenerativen Energieträgers Holz gehört, wissen allerdings nur die wenigsten.

    Dabei bietet Holz gegenüber fossilen Brennstoffen wie Kohle, Öl oder Gas unübersehbare Vorteile: Beim Verbrennen von Holz ensteht nicht mehr Kohlenstoffioxid als beim Verrotten im Wald. Holz ist ein natürlicher, nachwachsender Rohstoff, der während seiner Entstehung unablässig Kohlenstoffdioxid (CO2) aus der Luft aufnimmt und dieses in seinen Zellwänden speichert. Beim Verbrennen des Holzes wird genau diese aufgenommene Menge Kohlenstoffdioxid wieder freigesetzt. Hinzu kommt, dass das entstandene Kohlenstoffdioxid umgehend von nachwachsenden Bäumen aufgenommen und so wieder dem natürlichen Kohlenstoffdioxid-Kreislauf zugeführt wird.

| Impressum
| Seite weiterempfehlen
| Seite drucken